Psychologische Fachpraxis
im Bio-Hotel STANGLWIRT
eigener/separater Eingang
(Bereich Fitnessgarten - hinter Schwanenteich)
Kaiserweg 1
6353 Going bei Kitzbühel

Mobil: +43-(0)664-41 22 989
E-mail: praxis@ingeneuner.com
Internet: www.ingeneuner.com

Beruf/Karriere - Work/Life Balance - Stressbewältigung

Beruf/Karriere 

Karriereplanung

  • Was will ich erreichen? - Erfolgreich Ziele setzen....

  • Welche Fähigkeiten und Erfahrungen habe ich? - Überprüfung des „Ist“-Zustandes

  • Wie erreiche ich die Ziele? Wie gehe ich vor?

  • Bin ich mit dem Ergebnis zufrieden?

Umgang mit Konflikten

Mobbing

 

WorkLife-Balance - „das Leben in Harmonie bringen“

  • Eigentlich weiss ich ganz genau was ich will, aber ich bekomme es trotzdem nicht auf die Reihe?

  • Es läuft alles super. Beruf und Privatleben ist gesichert, wenn nur der Stress nicht wäre?

  • Mein Beruf macht mir Spaß. Aber es fehlt mir die Zeit für Partnerschaft, Freizeit, Hobby, usw.

Was kurzfristig vielleicht noch kein Problem ist, kann bald eines werden: Unzufriedenheit und mangelnder Ausgeglichenheit, die Stress-Stabilität fällt ab, mit ihr die Leistungsfähigkeit. Der Burn-Out droht...
 

Stress - Stressoren erkennen, Belastungen vermeiden, Stress bewältigen

Bei unseren Vorfahren dienten Stressreaktionen dazu, den Körper in erhöhte Alarmbereitschaft zu versetzen und das Überleben zu sichern. Bei Gefahr schlug das Herz schneller, der Atem beschleunigte, die Muskeln spannten sich an und die Pupillen weiteten sich. Der Körper war im wahrsten Sinne des Wortes „sprungbereit". Gleichzeitig arbeiteten die Verdauungs- und Geschlechtsorgane langsamer. Das präziser arbeitende, aber wesentlich langsamere Großhirn wurde ausgeschaltet und die Reaktionen erfolgten instinktiv und dadurch schneller.


Die körperlichen Reaktionen auf Stress sind heute noch dieselben wie damals. Allerdings werden sie in unserer Gesellschaft weniger durch Hunger, Kälte, Angriffe oder Schwerstarbeit ausgelöst, sondern vielmehr durch Reizüberflutung, Zeit- und Leistungsdruck, Konflikte und Schicksalsschläge.


Welche Reize notwendig sind, damit sich ein Mensch gestresst fühlt und wie er mit der Situation fertig wird, ist sehr individuell unterschiedlich und basiert auf unseren Erfahrungen, unseren Einstellungen, unserer Persönlichkeit, unserer Belastbarkeit und unseren Fertigkeiten und Bewältigungsstrategien.
Die persönliche Bewertung entscheidet darüber, was als Stress erlebt wird.
Stress kann durchaus auch als etwas Positives empfunden werden und ein befriedigendes Gefühl auslösen (Eustress). Manche Menschen brauchen ihn sogar, um effektiv zu arbeiten. Negativer Stress (Dysstress) hingegen schadet auf die Dauer dem Körper, vor allem wenn sich der Betroffene zwischen den Anspannungsphasen nicht genügend erholen kann.
 

 Stressbewältigung heisst:

  • Stressenergie auch positiv nutzen

  • die persönliche Situation analysieren - Stressanalyse als Voraussetzung zur Stressbewältigung

  • Spannungs- und Entspannungszustände in ein richtiges Verhältnis bringen

  • Ansatzpunkte zur aktiven Entspannung und Stressbewältigung finden

  • verschiedene alltagstaugliche Methoden zur aktiven Entspannung und Stressbewältigung kennenlernen

  • Folgeschäden von Stress abbauen oder ihnen vorbeugen

  • die geeigneten Massnahmen auswählen, sie erlernen und in konkreten Situationen einsetzen

  • eigene Denkmuster überprüfen und gegebenenfalls ändern

  • ein persönliches Antistressprogramm entwickeln

  • und dessen Wirksamkeit laufend kontrollieren

 

Zeitmanagement - Zeit gewinnen und ökonomisch arbeiten

Ein wichtiger Ansatz zur Stressbewältigung - Lassen Sie uns gemeinsam Ihren Tagesablauf analysieren und somit den „Zeitdieben“ auf die Spur kommen, sie ausschalten und eine sinnvolle Zeitplanung gestalten.

Häufige Gründe für Zeitverschwendung:

  • spontane, nicht geregelte Besprechungen, Konferenzen

  • unnötige Unterbrechungen, Besucher

  • Telefon

  • Überflüssiger Kleinkram

  • Mangelnde Delegation, unklare Verantwortungsabgrenzung

  • Unordentlicher Schreibtisch

  • Fehlende Zielsetzung

  • Mangelnde Prioritäten

  • Unentschlossenheit

  • Perfektionismus

  • Mangelnde Selbstdisziplin

  • Zuviel auf einmal anfangen

  • Nicht „Nein“ sagen können

  • Verstrickung in Routine und Details

  • Fehlende Information/Kommunikation

  • ...

Zurück