Psychologische Fachpraxis
im Bio-Hotel STANGLWIRT
eigener/separater Eingang
(Bereich Fitnessgarten - hinter Schwanenteich)
Kaiserweg 1
6353 Going bei Kitzbühel

Mobil: +43-(0)664-41 22 989
E-mail: praxis@ingeneuner.com
Internet: www.ingeneuner.com

Klinische Psychologie

„Wenn es alleine nicht mehr weitergeht....“

Klinische PsychologInnen sind Spezialisten sowohl im Erkennen von Problemen und Störungen des menschlichen Erlebens und Verhaltens als auch im Entwickeln von maßgeschneiderten Lösungen und Behandlungen.

Die Ausbildung zum klinischen Psychologen entspricht in der Psychologie der fachärztlichen Ausbildung in der Medizin.

Die Klinische Psychologie ist ein Teilgebiet der Psychologie und ist seit 1991 gesetzlich geregelt (Psychologengesetz, BGBl 1990/360). Sie umfasst die Untersuchung, Beratung und Behandlung von einzelnen Menschen, Paaren, Familien und Gruppen im Hinblick auf psychische aber auch soziale und körperliche Beeinträchtigungen und Störungen. Insbesondere beschäftigt sie sich mit

  • psychischen Störungen,
  • körperlichen Störungen, bei denen psychische Einflüsse eine Rolle spielen,
  • psychischen Extremsituationen,
  • psychischen Folgen akuter Belastungen sowie
  • Entwicklungskrisen und psychischen Krisen.

Die klinisch-psychologische Behandlung umfasst auch vorbeugende (präventive) und wiederherstellende (rehabilitierende) Maßnahmen. Sie hat zum Ziel, Krankheiten vorzubeugen, psychische Störungen bzw. Leidenszustände zu lindern oder zu beseitigen sowie kranke Menschen darin zu unterstützen, ihre Krankheit besser bewältigen zu können.

Wenn Sie sich in klinisch-psychologische Behandlung begeben, so werden Sie zunächst aufgefordert, gemeinsam mit dem/der klinischen PsychologIn festzulegen, welches Ziel Sie mit der Behandlung erreichen möchten. Eventuell vereinbaren Sie auch Zwischenziele. Weiters wird ein sogenannter Behandlungsplan ausgearbeitet. Darin werden Überlegungen angestellt, wie die Ziele erreicht werden können. Gegebenenfalls wird dann schon während der Behandlung, jedenfalls aber nach deren Abschluss, untersucht, inwiefern die gewünschten Ziele erreicht wurden.

Diese Vorgehensweise soll dem/der PatientIn Klarheit über Sinn und Zweck der Behandlung garantieren und ihm/ihr ermöglichen, an der Behandlung aktiv mitwirken zu können.

 

Zurück